Kultur- und Heimatverein Wittgensdorf e.V.

Seit 1990

  • 1990 Erste freie Wahlen seit 1932; Währungsunion; Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990.
  • 1991 Das Drahtziehmaschinenwerk brennt ab. Den VEB Trikotex übernimmt die Firma Schießer.
  • 1992 Rekonstruktion des Freibades nach dem neuesten Stand der Technik.
  • Eröffnung des Gewerbecenters Wirth mit neuen Geschäften. Firma Flender übernimmt die Rudolf-Harlaß-Gießerei.
  • 1993 Für den Ort beginnt der Bau der Kanalisation. Das Manometerwerk wird ein privater Betrieb. Das Regenbogenhaus e.V. für Kinder und Jugendbetreuung entsteht in der Ehemaligen Kinderkrippe, Obere Hauptstraße 18B
  • 1994 Auf dem Gelände der Burgstädter Straße 5 entsteht eine Altenwohnanlage. 120 Jahre Freiwillige Feuerwehr.
  • 1995 Anfang Mai wird das Wittgensdorfer Ortschaftswappen durch die zuständigen Behörden genehmigt.
  • 1996 Hochwasser richtet schwere Schäden an
  • 1998 seit 1. Februar hat Wittgensdorf eine eigene Homepage
  • 1998 die Feierlichkeiten zur Kirchnerehrung beginnen mit einem Orgelkonzert am 12. September.
  • 1999 Die Siedlung Wittgensdorf feiert 75 Jähriges Bestehen
  • 2004 Wittgensdorf feiert sein 750 Jähriges Bestehen