Kultur- und Heimatverein Wittgensdorf e.V.

Seit 1990

  • 1990 Erste freie Wahlen seit 1932; Währungsunion; Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990.
  • 1991 Das Drahtziehmaschinenwerk brennt ab. Den VEB Trikotex übernimmt die Firma Schießer. 
  • 1992 Rekonstruktion des Freibades nach dem neuesten Stand der Technik. Das Gewerbecenter Wirth an der Chemnitzer Straße und der PLUS-Markt (in der ehem. HO-Kaufhalle Obere Hauptstraße)  werden eröffnet.
  • Eröffnung des Gewerbecenters Wirth mit neuen Geschäften. Firma Flender übernimmt die Rudolf-Harlaß-Gießerei.
  • 1993 Für den Ort beginnt der Bau der Kanalisation. Das Manometerwerk wird ein privater Betrieb. Das Regenbogen-haus e.V. für Kinder und Jugendbetreuung entsteht in der Ehemaligen Kinderkrippe, Obere Hauptstraße 18B
  • 1994 Auf dem Gelände der Burgstädter Straße 5 entsteht eine Altenwohnanlage. 120 Jahre Freiwillige Feuerwehr. Auf dem Grundstück der ehem. Verkaufsstelle „Fisch-Ernst“ eröffnet die Sparkasse Chemnitz ihre neu errichtete Filiale.
  • 1995 Anfang Mai wird das Wittgensdorfer Ortschaftswappen durch die zuständigen Behörden genehmigt. Der Markendiscounter „NETTO“ eröffnet seinen Markt an der Chemnitzer Straße gegenüber von Schiesser. Auf der Abrissfläche der ehem. Färberei Ihle, danach Polytechnisches Zentrum an der Oberen Haupstraße entsteht das neue Wohngebiet Ringstraße. Es wird am 01.01.1996 bezogen. Die EFH-Gebiete  Burgstädter Straße und an der Oberen Siedlung werden begonnen.
  • 1996 Hochwasser richtet schwere Schäden an. Am 19.11. wird nach kurzer Bauzeit ein PENNY-Markt (jetzt DISKA) hinter der neuen Sparkasse eröffnet.
  • 1998 seit 1. Februar hat Wittgensdorf eine eigene Homepage. Das „Haus der Begegnung“ der Landeskirchlichen Gemeinschaft an der Oberen Hauptstraße wird eingeweiht.   
  • 1998 die Feierlichkeiten zur Kirchnerehrung beginnen mit einem Orgelkonzert am 12. September. Die Mittelschule Wittgensdorf erhält den Namen „Kirchner-Schulen“
  • 1999 Am 01.01. d.J. wird Wittgensdorf nach Chemnitz eingemeindet. Am 28.02. beendet die Schiesser-AG  ihren Betrieb in W. und verlegt die Produktion nach Tschechien. Die Siedlung Wittgensdorf feiert ihr 75 Jähriges und die FFW ihr 125 jähriges Bestehen.
  • 2000  wird vom 9. bis 14. 10. ein großes Dorf- und Schulfest begangen. Herr Hans Joachim Uhlig veranstaltet in diesem Zusammenhang seine 100. und damit letzte Veranstaltung der „Großen Kunst in kleinem Ort“
  • 2001 Anlässlich der abgeschlossenen Rekonstruktion des Kirchenraumes findet ein Festgottesdienst statt.
  • 2002 In Vorbereitung des 750jährigen Jubiläums gründet sich der „Kultur- und Heimatverein Wittgensdorf e.V.“ auf einer Gründungsversammlung im „Bergschlößchen“. Am 12.06. wurden in einer Passauer Gießerei die neuen Bronze- glocken  gegossen und am Kirchweihsonntag d.J. geweiht. Sie ersetzen das  alte Geläut aus Stahlhartguß aus dem Jahr 1921.
  • 2003  Der Posaunenchor feiert sein 100jähriges Bestehen. Am 18.06. d.J. gründet sich der Schützenverein Wittgensdorf e.V. in der Tradition der „Schützen Gesellschaft Wittgensdorf“ von 1815 
    2004 Am 26.06. bekommen die Kameraden der FFW ihr neues Feuerwehrhaus.  Wittgensdorf feiert am 27. und 28.08. sein 750 Jähriges Bestehen. Im Dezember findet der erste Wittgensdorfer Weihnachtsmarkt statt.
  • 2005 Am 12.11. findet in der Aula der Kirchner-Schule die 101. Veranstaltung der Reihe GKikO statt. Damit löst der KHV sein Versprechen die Veranstaltungsreihe fortzusetzen, ein. Amm 11.12. wird der Personentunnel am Haltepunkt Wittgensdorf-Mitte verfüllt und eine Halbschrankenanlage am Bahnübergang Chemnitzer Straße eingebaut 
  • 2006 der Kultur- und Heimatverein Wittgensdorf e.V. setzt trotz Eingemeindung nach Chemnitz seine Arbeit fort und bereitet die Eröffnung der Heimatstube im Rathaus weiter vor.
  • 2007 Am 15.06. öffnet nach 5-jähriger Vorbereitungszeit die Heimatstube des Kultur- und Heimatvereins im ehem. Rathaus. Die Stadt Chemnitz stellt 15 T€ in den Haushaltsplan zur Planung der Rekomaßnahme des Rathauses Wittgensdorf ein. 
  • 2008  Die große Turnhalle an der Chemnitzer Straße wird abgerissen.  Auf Grund des baulichen Zustandes wurde sie 2005 abrupt geschlossen und geht nun durch den Abriss den Sportlern unwiederbringlich verloren. Die am 02. 09. 1913 von König Friedrich August III von Sachsen besuchte Turnhalle diente den Wittgensdorfer Sportvereinen und der Schule jahrzehntelang als Sportstätte. 
    Anfang des Jahres schließt der PLUS-Markt Obere Hauptstraße 149. Damit besteht im oberen Ortsteil keine Einkaufs-
    möglichkeit mehr. Lediglich die Bäckerei Lindner hatte noch geöffnet. Für die sog. WTB (Waren des täglichen Bedarfs) müssen sich die Bewohner des  Oberdorfes bis in da Mitteldorf  (~ 3 km) begeben.
    Das 300 Jahre alte Pfarrhaus wird für ca. 320 T€ saniert. Gemeindemitglieder und Wittgensdorfer Bürger helfen in Arbeitseinsätzen bei den Bauarbeiten.

    Im November beginnt Sanierung des Rathauses. Die Maßnahme zieht sich auf Grund umfangreicher, erst bei der Bautätigkeit zutage getretener Umstände (Neubau Dachkonstruktion, Einbau zusätzlicher Trägerelemente) über drei       Jahre hin, so dass erst im Jahr 2011 die Wiedereröffnung des Hauses stattfinden konnte.
    Auf seiner Sitzung im Februar erklärt der Ortschaftsrat die ehem. Mittelschule zur Grundschule. Damit sollen die in den Stadthaushalt eingestellten 500 T€ für Klassenzimmer-Container für die Rekonstruktion des vorhandenen Schulgebäudes  (Dachsanierung, Blitzschutz, Wärmeschutzmaßnahmen etc.) verwendet werden. Der geplante  Verkauf des Gebäudes und Umbau zu einer Seniorenwohnanlage ist damit endgültig vom Tisch.

  • 2009 Mit Beginn der Sommerferien beginnt die Rekonstruktion des Schulgebäudes für ca. 1,16 Mio€ .

  • 2011  Am 11. Januar wurde die seit Oktober 2008 letztmalig im Rathaus geöffnete Bürgerservicestelle an alter Stelle wieder geöffnet. Nach erfolgter Rekonstruktion für 715,5 T€ konnten die Nutzer Bürgerservice, Ortschaftsrat, Heimat-verein und Ortsbibliothek wieder ihre vorher genutzten Räume beziehen. Neu hinzugekommen ist eine Fahrschule und im Dachgeschoss noch zwei auszubauende Wohnungen. Am 12. September beginnt mit einer Bauanlaufberatung die Generalreparatur der Jehmlich-Orgel in der Kirche unseres Ortes.

  • 2012 Die Abnahme der Orgel erfolgte im Beisein wichtiger von Vertretern der zuständigen Institutionen am 25. Mai . Die Gesamtkosten beliefen sich auf 108 T€. Am Pfingstsonntag d.J. erklang sie nach achtmonatiger Bauzeit wieder zum Lob Gottes. Der Ausnahmeorganist Matthias Eisenberg gab am 28. Mai ein Orgelkonzert vor 450 Zuhörern  und am 27. November fand ein weiteres großes Konzert mit Herrn Prof. Ludwig Güttler und Herrn KMD Friedrich Kircheis in der vollbesetzten Kirche statt.
    Im August beginnen die Arbeiten für den neuen 
    NETTO-Markt in der Ortsmitte auf den Abbruchflächen des Postamtes und des Gasthauses  „Krone“. Die Eröffnung ist für den April 2013 geplant.

  • 2013 „Netto“ schließt seinen Markt an der Chemnitzer Straße und eröffnet seinen neuen Markt in der Dorfmitte.  Der bekannte Karikaturist Henry Büttner feiert Ende des Jahres seinen 85. Geburtstag. Ihm zu Ehren wird in der Heimat-stube eine Sonderausstellung eröffnet und im Saal der FFW das Hörstück von Günter Kotte „Das bin doch nicht ich, oder? – Henry Büttner Hommage an einen Karikaturisten“  im Beisein des Autors sowie des Regisseurs Stefan           Kalis und des Leiters der Abt. Hörspiel von MDR Figaro, Matthias Thalheim aufgeführt. Henry Büttner sandte uns dazu die nachfolgenden Dankesworte sowie ein kleines Foto für sein „wahrscheinliches Nichterscheinen“ 

Anzeigen

Pension Wünschmann
Inh. Sabine Wünschmann
Untere Hauptstraße 146

Bauverein 1911 eG Wittgensdorf
Burgstädter Straße 50

Wettervorhersage

Kultur- und Heimatverein Wittgensdorf e.V. © 2020. Webhosting und technische Unterstützung: reichert internet & computerservice GbR.